Wünsche des Stadtseniorenrates

Udo Mann, Mitglied der SPD-Fraktion im Gemeinderat und im Vorstand des Stadtsenioren-rates, hat für den Stadtseniorenrat folgendes Schreiben an den neuen OB Markus Ewald verfasst: .

Stadtseniorenrat Weingarten

Weingarten, 10.09.2008 .

Stadtverwaltung Weingarten Herrn Oberbürgermeister Markus Ewald .

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

Bei der Weiterentwicklung unserer Stadt bitten wir, im Hinblick auf den demographischen Wandel und die hohe Anzahl der behinderten Menschen die in Weingarten leben, besonders auf die Belange dieses Personenkreises zu achten. Nachfolgend nennen wir beispielhaft Punkte die weiter besonderer Beachtung bedürfen:

  • Der öffentliche Raum Straßen, Wege, Plätze soll soweit als möglich barrierearm gestaltet werden.
  • Die Oberflächenbeschaffenheit auf den Bewegungsflächen soll leichtes und erschütterungsarmes Befahren mit Rollator und Rollstuhl gewährleisten.
  • Öffentlich zugängliche Gebäude sollen noch besser zugänglich gemacht werden. Hier steht der Zugang ins Sozialamt in der Kritik.
  • Bei Neu- und Umbaumaßnahmen der Ladengeschäfte, Arztpraxen, Gaststätten und Arbeitsstätten usw. sollte bereits in der Planungsphase nachdrücklich auf barrierearmes Bauen geachtet werden.
  • Bauträger sollten frühzeitig und nachdrücklich auf barrierearmes Bauen, sowohl im Gebäudebestand als auch bei Neubauvorhaben, hingewiesen werden.
  • Bauformen, wie Mehrgenerationenhäuser und Wohngemeinschaften für Senioren sind zu fördern. Preisgünstiges Wohnen ist dabei sehr wünschenswert.
  • Im Naherholungsbereich besteht weiter Bedarf an Ruhebänken.
  • Die überdurchschnittlich großen Fortschritte der Stadt Weingarten in der Senioren- und Behindertenarbeit erkennen wir an.

Bitte unterstützen Sie mit Ihrer Verwaltung und dem Gemeinderat unserer Anliegen.

Mit freundlichen Grüßen

gez. Udo Mann

 

Abgeordnete der SPD

Jetzt Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden

Online spenden

Online spenden

Leni Breymaier

Leni Breymaier

WebsoziInfo-News

24.05.2018 06:30 Das Sofortprogramm in der Pflege tritt am 1.1.2019 in Kraft
Sabine Dittmar, gesundheitspolitische Sprecherin der SPD-Fraktion, nimmt Stellung zu den Eckpunkten für ein Sofortprogramm Kranken- und Altenpflege: „Wir werden zusätzliche Pflegestellen schaffen, Tarifsteigerungen finanzieren und alles dafür tun, damit mehr Ausbildungsplätze in der Pflege geschaffen werden“. „Die Botschaft, dass es weiteren dringenden Handlungsbedarf im Bereich der Pflege gibt, ist angekommen. Die Koalition handelt schnell und

23.05.2018 18:46 Warum Kinderrechte im Grundgesetz ein Gewinn für alle sind
Gastbeitrag von Katja Mast in der FAZ Tugendmalerei! Überflüssig! Passen nicht in die Systematik! So oder so ähnlich lautet die Kritik an einer Verankerung von Kinderrechten im Grundgesetz. Dabei gäbe es dafür gute, praktische Gründe. Kinderrechte ins Grundgesetz? Reine Symbolik! Überflüssig! Passen nicht in die Systematik! So oder so ähnlich lautet die Kritik, die man

23.05.2018 17:47 Sofortprogramm Kranken- und Altenpflege: Eckpunkte vorgestellt
Die Situation in der Pflege in den Krankenhäusern, Heimen und privaten Haushalten hat sich in den letzten Jahren dramatisch zugespitzt und ist zu einer der größten Herausforderungen für unsere Gesellschaft geworden. Viele Pflegekräfte sind wegen der hohen Arbeitsverdichtung chronisch überlastet. Ohne bessere Arbeitsbedingungen, höhere Löhne und mehr Personal werden wir das Steuer nicht herumreißen. Die

Ein Service von websozis.info

Jetzt Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden

Online spenden

Online spenden

Leni Breymaier

Leni Breymaier

Counter

Besucher:2763867
Heute:10
Online:1

Jetzt Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden

Online spenden

Online spenden

Leni Breymaier

Leni Breymaier

Jetzt Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden

Online spenden

Online spenden

Leni Breymaier

Leni Breymaier