SPD Baden-Württemberg startet ins Wahljahr 2024

Veröffentlicht am 13.01.2024 in Aus dem Parteileben

Andreas Stoch: „Nie war es wichtiger, laut für unsere demokratischen Werte einzustehen.“

Bei ihrem Jahresauftakt in Bad Boll stimmte sich die SPD Baden-Württemberg gemeinsam mit der Parteivorsitzenden Saskia Esken auf das Superwahljahr 2024 ein. „2024 wird ein Jahr der wichtigen Weichenstellungen. Rechte und rechtspopulistische Parteien bringen sich für die Europa- und die Kommunalwahl bereits in Stellung und versuchen, Stimmung zu machen. Wer, wenn nicht die Sozialdemokratie, sollte sich dem entschieden entgegenstellen?“, so der SPD-Landesvorsitzende Andreas Stoch. „Nie zuvor war es so wichtig, dass wir als Demokratinnen und Demokraten laut und klar für unsere Werte eintreten. Als SPD wollen wir an der Spitze einer solchen Bewegung stehen.“  

Die Parteivorsitzende Saskia Esken formulierte in ihrer Rede den Anspruch der SPD, die Zukunft des Landes zu gestalten: „Wir halten ein besseres Morgen für möglich. Dabei stehen wir an der Seite derer, die keine Lobby haben. Als SPD wollen wir das Leben der Menschen einfacher machen, denn Sorgen haben sie bereits genug.“ Was die SPD jetzt zu leisten habe, sei es, klare Haltung zu zeigen. „Die SPD war immer auch eine soziale Bewegung. So auch jetzt. Wir werden entschieden die Demokratie verteidigen“, so Esken. 
Mit Blick auf das schwindende Vertrauen in die Demokratie und das Erstarken der Rechten will die SPD wieder mehr Zeit darauf zu verwenden, mit den Menschen zu diskutieren. Sascha Binder, SPD-Generalsekretär, sagte: „Der Austausch verschiedener Meinungen ist gerade auch für unsere Partei ein wichtiger Grundsatz. Dies immer wieder auch zu sagen, gehört zu unserem Selbstverständnis als Bewahrer der Demokratie.“ Mit einem breiten Bildungsangebot sollen die Mitglieder befähigt werden, Rechten am Wahlstand oder in Sitzungen Paroli zu bieten. 


Der Jahresauftakt der SPD in Baden-Württemberg findet traditionell in der Evangelischen Akademie Bad Boll statt. Diese Akademie ist seit fast 80 Jahren auch ein Ort des offenen gesellschaftlichen Diskurses, des Austausches zwischen den Disziplinen und der politischen Orientierung. Ein klares Bekenntnis zur Demokratie und zu den Grundwerten der Verfassung eint die Akademiearbeit mit der Sozialdemokratie. Zum Jahresauftakt waren zahlreiche Genossinnen und Genossen nach Bad Boll gekommen, darunter die Landesspitze der SPD Baden-Württemberg sowie kommunale Mandatsträger:innen und Abgeordnete aus Land und Bund. 


Bad Boll, 13.01.2024

 

Foto: Ansgar Wörner
 

 

Homepage SPD Landesverband

Abgeordnete der SPD

Ortsverein bei Facebook


Besuchen Sie uns gerne auch auf Instagram unter dem Namen:spd_ov_weingarten  
   

Unsere Landtagskandidaten 2021

Das Team Wolf & Hertlein

Jetzt Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden

Online spenden

Online spenden

WebsoziInfo-News

26.02.2024 19:03 Wolfgang Hellmich zum Marine-Mandat im roten Meer
Einsatz hat volle Unterstützung Deutschland beteiligt sich im Rahmen eines defensiven Einsatzes mit der Marine am Mandat im roten Meer. Die SPD-Bundestagsfraktion unterstützt den herausfordernden Einsatz. „Der ungehinderte Zugang über die Weltmeere ist für die internationale Wirtschaft von essenziellem Interesse. Deutschland als Exportnation ist auf den offenen Zugang der internationalen Wasserstraßen und Handelsrouten angewiesen. Durch… Wolfgang Hellmich zum Marine-Mandat im roten Meer weiterlesen

15.02.2024 06:09 Den Filmstandort Deutschland stärken
Die vorgestellten Referentenentwürfe zur tiefgreifenden Reform des Filmförderungsgesetzes bieten eine gute Grundlage für die weiteren Beratungen. Die SPD-Bundestagsfraktion begrüßt insbesondere die Zielsetzungen und Kernpunkte der Reform – wie verlässliche Förderung, bessere Beschäftigungsbedingungen, die Reduzierung bürokratischer Hürden und die Steigerung von Transparenz sowie Effizienz. Helge Lindh, kultur- und medienpolitischer Sprecher: „Die Pläne zur Stärkung der Autonomie… Den Filmstandort Deutschland stärken weiterlesen

14.02.2024 22:08 Dirk Wiese zum Maßnahmenpaket gegen Rechtsextremismus
Rechtsstaat noch wehrhafter machen Es geht mehr denn je darum, unsere offene Gesellschaft gegen ihre Feinde zu verteidigen. Unser Rechtsstaat muss sich mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln gegen Rechtsextremisten wehren. Bundesinnenministerin Nancy Faeser hat dafür heute weitere effektive Maßnahmen vorgestellt. „Hunderttausende Menschen gehen seit Wochen gegen Hass und Hetze auf die Straße und… Dirk Wiese zum Maßnahmenpaket gegen Rechtsextremismus weiterlesen

Ein Service von websozis.info

Jetzt Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden

Online spenden

Online spenden

Jetzt Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden

Online spenden

Online spenden

Jetzt Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden

Online spenden

Online spenden

Jetzt Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden

Online spenden

Online spenden