Blutfreitag 2010 in Weingarten

Seit Jahrhunderten feiern in Weingarten Benediktinerabtei, Pfarrgemeinden und Stadt am Tag nach Christi Himmelfahrt den "Blutfreitag", das Fest zu Ehren der Heilig-Blut-Reliquie, die seit 1094 in der Basilika Weingarten aufbewahrt und verehrt wird. Genau einhundert Blutreitergruppen mit insgesamt 2 727 Reitern in Frack und Zylinder sowie fast ebensoviele Musikkapellen begleiteten bei der größten Reiterprozession Europas den Heilig-Blut-Reiter durch die Stadt und über die angrenzenden Fluren.

Wir zeigen 30 Bilder vom Blutfreitag 2010, der am 14. Mai 2010 begangen wurde.

 

2010 war der Blutfreitag regnerisch und wolkenverhangen. Farbe ins Stadtbild brachten die Fahnen der Partnergemeinden von Weingarten (v.l.): Mantua (Italien), Bron (Frankreich) und Grimma (Sachsen).

 

Morgens ab 6 Uhr: im Klosterhof versammeln sich die Pferde ...

 

... mit ihren Reitern und warten auf den Beginn der Prozession

 

Zum Beginn der Reiterprozession segnet der diesjährige Hl.-Blutreiter, Pater Pirmin vom Kloster Weingarten, alle Reitergruppen ...

 

... die im Klosterhof und der angrenzenden Oberstadt Aufstellung genommen haben.

 

Ab 7 Uhr ziehen die Reitergruppen vom Martinsberg hinab in die Stadt ...

 

mit viel Blasmusik und ...

 

... vorbei am Rathaus, auf dessen Balkon sich einige Prominenz versammelt hat. In der Bildmitte der Ehrengast 2010, Patriarch Ignatius Youssif III. aus Beirut neben dem neuen Bürgermeister von Mantua Nicola Sodano (mit Schärpe).

 

Wenn nach einer Stunde die Reiter die Stadt verlassen, bleiben die Musikkapellen zurück. Es beginnt der stillere Teil der Prozession. Hier die 6. Blutreitergruppe aus Baindt, .....

 

die 9. Gruppe aus Bergatreute ....

 

und die Blutreitergruppe 13 aus Bodnegg (mit der Pfarrkirche von Baienfurt im Hintergrund).

 

Hier die Gruppe 21 aus Fleischwangen mit der Basilka im Hintergrund ....

 

und mit ihren Ministranten

 

Ruhig oder betend ziehen die hundert Reitergruppen durch die Felder um Weingarten ...

 

... und am Ortsrand von Baienfurt entlang.

 

Etwa in der Mitte der acht Kilometer langen Prozession rund um Weingarten reitet traditionell die Gruppe Weingarten mit dem Hl.-Blut-Reiter

 

Hier die Standartenträger der Blutreitergruppe Weingarten beim 3. Altar in Hof

 

Pferde der Gruppe Weingarten tragen als Kopfschmuck ein Abbild des Hl.-Blut-Reliquars

 

Pater Pirmin auf seinem weißen Schimmel reitet bereits weiter zum 4. Altar ...

 

gefolgt von den Standartenträgern der drei Weingartener Pfarrgemeinden

 

Es folgt die Blutreitergruppe 43 aus Leupolz

 

Frauen dürfen an dieser Männerwallfahrt nicht teilnehmen, ausgenommen sind lediglich die Ministrantengruppen, bei denen auch Mädchen mitreiten dürfen

 

Der Reitergruppe 84 aus Bad-Waldsee ...

 

folgt die Gruppe 86 aus Waltershofen.

 

schöne Pferde aus Aach-Linz (Gruppe 96)

 

Die vorletzte Gruppe in diesem Jahr war die 99. Blutreitergruppe, die aus Ailingen kam.

 

Den schönen Schluss beim Blutritt 2010 machte als Nr. 100 die Blutreitergruppe aus Allmannsweiler-Reichenbach.

 

Sobald die Gruppe Weingarten mit dem Blutreiter auf den Martinsberg zurückgekehrt ist, beginnt in der Basilika für gut tausend Pilger ein feierliches Pontifikalamt ...

 

... in diesem Jahr mit dem Patriarchen von Antiochien, Ignatius Youssif III. aus Beirut.

 

Zum Abschluss unsere kleinen Serie mit Bildern vom Blutfreitag 2010 ein Blick auf die Fassade der Basilika Weingarten im Spiegel einer Trompete.

 

Ortsverein bei Facebook


Besuchen Sie uns gerne auch auf Instagram unter dem Namen:spd_ov_weingarten  
   

Abgeordnete der SPD

WebsoziInfo-News

21.05.2019 14:18 Strache-Video zeigt: Rechtspopulisten sind Meister der Mauschelei
Für Carsten Schneider zeigen die Enthüllungen in Österreich nur die wahre Haltung der Rechtspopulisten zum Rechtsstaat. Auch in Deutschland habe die AfD endlich ihren eigenen Spendenskandal aufzuklären. „Statt diesen Ausverkauf des Rechtsstaates zu verurteilen, verharmlost die AfD den Vorgang. Jörg Meuthen bewertet das Verhalten des österreichischen Vize-Kanzlers als „singulären Fehltritt“ und kündigt auch für die Zukunft eine enge Zusammenarbeit mit

21.05.2019 14:16 Katja Mast zu Altmaier/EuGH-Urteil zu Arbeitszeiten
Eine Reanimation der Stechuhr ist nicht geplant Bundeswirtschaftsminister Altmaier will das EuGH-Urteil zur Arbeitszeiterfassung. prüfen. Für Katja Mast steht fest: Was im Sinne der Arbeitnehmer ist, sollte auch gesetzlich geregelt werden – ohne Rückkehr zur Stechuhr. „Es steht natürlich auch dem Bundeswirtschaftsminister frei, Urteile zu prüfen. Dennoch gehen wir davon aus, dass gesetzlich geregelt wird, was im

13.05.2019 09:33 Wir brauchen eine Pflegebürgerversicherung
Um den steigenden Kosten in der Pflegeversicherung zu begegnen, braucht Deutschland eine solidarisch finanzierte Bürgerversicherung, nicht mehr finanzielles Risiko, sagt die pflegepolitische Sprecherin der SPD-Fration. „Die wichtige Debatte über Verbesserungen für die Pflege wird immer stärker verbunden mit dem Ziel einer Pflegebürgerversicherung. Das hat die privaten Versicherer in helle Aufregung versetzt^, und prompt fordern sie mehr Kapitaldeckung.

Ein Service von websozis.info

Counter

Besucher:2763867
Heute:10
Online:1

Jetzt Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden

Online spenden

Online spenden

WebsoziInfo-News

21.05.2019 14:18 Strache-Video zeigt: Rechtspopulisten sind Meister der Mauschelei
Für Carsten Schneider zeigen die Enthüllungen in Österreich nur die wahre Haltung der Rechtspopulisten zum Rechtsstaat. Auch in Deutschland habe die AfD endlich ihren eigenen Spendenskandal aufzuklären. „Statt diesen Ausverkauf des Rechtsstaates zu verurteilen, verharmlost die AfD den Vorgang. Jörg Meuthen bewertet das Verhalten des österreichischen Vize-Kanzlers als „singulären Fehltritt“ und kündigt auch für die Zukunft eine enge Zusammenarbeit mit

21.05.2019 14:16 Katja Mast zu Altmaier/EuGH-Urteil zu Arbeitszeiten
Eine Reanimation der Stechuhr ist nicht geplant Bundeswirtschaftsminister Altmaier will das EuGH-Urteil zur Arbeitszeiterfassung. prüfen. Für Katja Mast steht fest: Was im Sinne der Arbeitnehmer ist, sollte auch gesetzlich geregelt werden – ohne Rückkehr zur Stechuhr. „Es steht natürlich auch dem Bundeswirtschaftsminister frei, Urteile zu prüfen. Dennoch gehen wir davon aus, dass gesetzlich geregelt wird, was im

13.05.2019 09:33 Wir brauchen eine Pflegebürgerversicherung
Um den steigenden Kosten in der Pflegeversicherung zu begegnen, braucht Deutschland eine solidarisch finanzierte Bürgerversicherung, nicht mehr finanzielles Risiko, sagt die pflegepolitische Sprecherin der SPD-Fration. „Die wichtige Debatte über Verbesserungen für die Pflege wird immer stärker verbunden mit dem Ziel einer Pflegebürgerversicherung. Das hat die privaten Versicherer in helle Aufregung versetzt^, und prompt fordern sie mehr Kapitaldeckung.

Ein Service von websozis.info

Jetzt Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden

Online spenden

Online spenden

Jetzt Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden

Online spenden

Online spenden

Jetzt Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden

Online spenden

Online spenden