Feuerwehr - Kosten müssen kalkulierbar sein

Veröffentlicht am 02.05.2020 in Gemeinderatsfraktion

Dass unser Feuerwehrhaus den Anforderungen und Standards nicht mehr gerecht wird und dass ein Neubau mit hohen Investitionen erforderlich ist, ist Fakt und auch so beschlossen.

Die Feuerwehr ist eine der wichtigsten Einrichtungen in unserer Stadt, die wir unterstützen und fördern müssen. Dies tun wir in größtem Respekt und Dankbarkeit für die Männer und Frauen, die sich in diesem Dienst für uns einsetzen.

Auch wir als Gemeinderäte sind dem Gemeinwohl verpflichtet und nehmen dies sehr erst. Weingarten hat bereits jetzt hohe Schulden und es müssen viele Pflichtleistungen erfüllt und finanziell geschultert werden.
Wenn wir jetzt beim Feuerwehrneubau nicht rechtzeitig versuchen, die Kosten überschaubar zu halten, bedeutet dies, dass über Jahrzehnte überall dort gespart werden muss, wo auch dringender Bedarf ist: bei Schulen, Kinderbetreuung, Stadtentwicklung, im sozialen Wohnungsbau, beim Naturschutz, bei Kultur und Einrichtungen wie z.B. beim Schwimmbad.
Wir können in der jetzigen Krise erst recht nicht nach dem Motto handeln: Augen zu und durch! Es müssen Versuche unternommen werden, die Kosten für die Feuerwehr in verantwortbaren Grenzen zu halten.
Deshalb fordern wir eine realistische Machbarkeitsstudie.
Es muss geprüft werden, ob Synergieeffekte mit den Wehren in der Nachbarschaft erzielbar sind, ob ein Neubau ohne die sehr aufwendigen Hangstabilisierungsmaßnahmen möglich ist und ob der Turmkomplex auf später verschoben werden kann.

Doris Spieß, Birgit Ewert und Udo Mann (aus Weingarten im Blick 11/2020)

 

Ortsverein bei Facebook


Besuchen Sie uns gerne auch auf Instagram unter dem Namen:spd_ov_weingarten  
   

Abgeordnete der SPD

Jetzt Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden

Online spenden

Online spenden

WebsoziInfo-News

22.05.2020 06:10 Kommunaler Solidarpakt
Das öffentliche Leben findet dort statt, wo man zu Hause ist: in den Städten und Gemeinden. Mit guten Schulen und Kitas. Im Sportverein, dem Schwimmbad, der Bibliothek. Mit einem guten Angebot von Bussen und Bahnen – und von sozialen Einrichtungen. Die meisten öffentlichen Investitionen kommen aus den Kommunen. Wenn sie ausbleiben, sinkt ein Stück weit

19.05.2020 20:11 Katja Mast zu Mindestlohn Pflege / Grundrente
Leistungsträger sind nicht immer die mit Anzug und Krawatte, sondern die im Kittel Gerade die Corona-Krise macht deutlich, wie unverzichtbar der Mindestlohn ist – und warum der Tariflohn in der Pflege so wichtig ist. Katja Mast erklärt. „Corona macht deutlich: Leistungsträger sind nicht immer die mit Anzug und Krawatte, sondern die im Kittel. Wenn der

19.05.2020 20:10 Thomas Hitschler und Uli Grötsch zu Karlsruher Urteil zum BND-Gesetz
Das Parlament muss die Praxis des BND zügig auf verfassungskonforme Grundlage stellen. Die Kontrolle seiner Arbeit soll dabei weiter ausgebaut werden, fordern Uli Grötsch und Thomas Hitschler.  „Der Bundesnachrichtendienst braucht klare Regeln für seine Aufklärungstätigkeit im Ausland, wie das heutige Urteil des Bundesverfassungsgerichts eindringlich deutlich macht. Die Entscheidung der Karlsruher Richter stellt einen klaren Auftrag an

Ein Service von websozis.info

Jetzt Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden

Online spenden

Online spenden

Jetzt Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden

Online spenden

Online spenden

Jetzt Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden

Online spenden

Online spenden

Jetzt Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden

Online spenden

Online spenden