Wahlergebnis für Weingarten

Weingarten hat gewählt

Die SPD Weingarten hat bei der Gemeinderatswahl am 26. Mai 2019 drei Sitze gewonnen; das ist (leider) ein Sitz weniger als bei der Kommunalwahl 2014.

Von der SPD-Liste wurden in den Gemeinderat gewählt (v.l.n.r.):

 

1. Doris Spieß
2. Birgit Ewert
3. Udo Mann


Die ersten vier Ersatzbewerber auf der SPD-Liste sind:
Hülya Gürses - Annika Baur - Edeltraud Fürst - Christopher Zeiler


In den Kreistag Ravensburg wurde von der SPD-Liste Weingarten gewählt:

  • Rudolf Bindig

Wir gratulieren allen Gewählten ganz herzlich zu ihrer Wahl!
 

Die Weingartener Wahlergebnisse im Detail

Auf der Website der Stadt Weingarten gibt es die detaillierten Wahlergebnisse:

Wahlergebnisse Weingarten 2019

Hier sind auch die Einzelergebnisse aller Kandidatinnen und Kandidaten und die Verteilung der Stimmen auf die verschiedenen Stimmbezirke in Weingarten zu sehen. Schauen Sie mal rein! Es lohnt sich.


Zum Ergebnis der Kreisttagswahl und der Europawahl im Kreis Ravensburg kommen Sie hier auf der Seite des Landratsamtes!


 

Brief der OV-Vorsitzenden Doris Spieß

vom 30.05.2019 an alle Mitglieder,  Kandidatinnen und Kandidaten und Mithelfer bei der Kommunalwahl 2019

Liebe Freundinnen und Freunde,

nachdem die ersten Wogen über uns hinweggezogen sind und gestern Abend bei der Wahlausschusssitzung das endgültige Wahlergebnis festgestellt worden ist, möchte ich Euch ganz herzlich danken!

Das Wahlergebnis schmerzt immer noch sehr, besonders in der Gewissheit, dass es weder die Quantität und Qualität unserer Arbeit widerspiegelt, noch unseren hervorragenden Kandidatinnen und Kandidaten gerecht wird.

Unser Wahlergebnis ist weniger das Ergebnis der Gewählten, als die Summe aller Stimmen – jedes Einzelnen – von Euch. Dafür ganz besonderen Dank und glaubt mir: Ich wäre glücklicher, wenn ich statt wiedergewählt zu werden, den Verlust eines Platzes nicht verschmerzen müsste!

Doch es hilft nichts, diese Wahl hatte ihre eigenen Gesetze und es bleibt uns dennoch einiges, was uns hilft und die Kräfte wieder bündeln lässt: Wir haben hier weniger verloren als in allen vergleichbaren Orten in der Region und das Wichtigste: Wir haben die Kraft und die Zuversicht nicht verloren, dass es Sinn macht, sich verstärkt einzubringen.

Dies ist mir eine besondere Verpflichtung, besonders Euch gegenüber. Dies ist aber nur zu schaffen mit Eurer Unterstützung, Mitarbeit und Hilfe weiterhin. Wir werden in nächster Zeit noch Einiges aufzuarbeiten haben, aber – und das verspreche ich Euch – die künftige Gemeinderatsarbeit werden wir in enger Abstimmung mit dem Ortsverein transparent gestalten.

Wir wollen uns baldmöglichst treffen, um uns über die Zukunft von Fraktion und Ortsverein auszutauschen. Bitte  bleibt dabei und kommt zu unserer

  • Mitglieder und Kandidaten - Versammlung
  • am Dienstag, den 18. Juni 2019 um 19.30 Uhr ins Rössle – Barbarossastuben -

Eure Meinung und Euer weiteres Engagement ist unsere Motivation und die Grundlage unserer künftigen Arbeit

Danke und herzliche Grüße
Doris

 

Ortsverein bei Facebook


Besuchen Sie uns gerne auch auf Instagram unter dem Namen:spd_ov_weingarten  
   

Abgeordnete der SPD

Jetzt Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden

Online spenden

Online spenden

WebsoziInfo-News

22.05.2020 06:10 Kommunaler Solidarpakt
Das öffentliche Leben findet dort statt, wo man zu Hause ist: in den Städten und Gemeinden. Mit guten Schulen und Kitas. Im Sportverein, dem Schwimmbad, der Bibliothek. Mit einem guten Angebot von Bussen und Bahnen – und von sozialen Einrichtungen. Die meisten öffentlichen Investitionen kommen aus den Kommunen. Wenn sie ausbleiben, sinkt ein Stück weit

19.05.2020 20:11 Katja Mast zu Mindestlohn Pflege / Grundrente
Leistungsträger sind nicht immer die mit Anzug und Krawatte, sondern die im Kittel Gerade die Corona-Krise macht deutlich, wie unverzichtbar der Mindestlohn ist – und warum der Tariflohn in der Pflege so wichtig ist. Katja Mast erklärt. „Corona macht deutlich: Leistungsträger sind nicht immer die mit Anzug und Krawatte, sondern die im Kittel. Wenn der

19.05.2020 20:10 Thomas Hitschler und Uli Grötsch zu Karlsruher Urteil zum BND-Gesetz
Das Parlament muss die Praxis des BND zügig auf verfassungskonforme Grundlage stellen. Die Kontrolle seiner Arbeit soll dabei weiter ausgebaut werden, fordern Uli Grötsch und Thomas Hitschler.  „Der Bundesnachrichtendienst braucht klare Regeln für seine Aufklärungstätigkeit im Ausland, wie das heutige Urteil des Bundesverfassungsgerichts eindringlich deutlich macht. Die Entscheidung der Karlsruher Richter stellt einen klaren Auftrag an

Ein Service von websozis.info

Jetzt Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden

Online spenden

Online spenden

Jetzt Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden

Online spenden

Online spenden

Jetzt Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden

Online spenden

Online spenden

Jetzt Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden

Online spenden

Online spenden