SPD-Kandidaten und Programm für den Kreistag

Das sind unsere Kandidaten und Kandidatinnen für die Wahl des Kreistages:

 


Rudolf Bindig

1.        Rudolf Bindig

            Welfenstraße, 78 J., verh.,1 K.

            Dipl.-Kfm., MdB a.D., Vors. der SPD-Kreistagsfraktion

            Vors. „Help-e.V.“, AR Aktion Deutschland Hilft, NABU,

            Naturfreunde, Ehrenmitglied des Europarates,
            Bürgerenergiegenossenschaft, Vors. Stiftungsrat der

            Bürgerstiftung Weingarten u.v.a.

 


Mario Bauer

2.         Mario Bauer

             Bassenreute,    25 Jahre

             Bachelor of Arts BWL. Handel

             Bereichsleiter, ehem. Jugendge-

             meinderat, Mitgl.:Plätzler, Welfen-

             Festkommission, Hobbys: Oldtimer,

             Hundefreund,

            „Es ist an der Zeit, dass junge Erwachsene auch im

            Kreistag aktiv Verantwortung übernehmen!“

 
Für Kreistag und Gemeinderat kandidieren:


3. Annika Baur 4. Hülya Gürses 5. Udo Mann, 6.Doris Spieß
7. Peter Didszun 8. Ellen Hermann und 9. Christopher Zeiler

(Fotos und Texte: beim Menüpunkt "Unsere Kandidatinnen und Kandidaten")

 

Hinweise zur Kreistagswahl:
Sie haben 6 Stimmen und können einem Bewerber bis zu 3 Stimmen geben, aber achten Sie darauf, insgesamt genau 6 Stimmen abzugeben.

 
Kreistagswahlprogramm der SPD im Landkreis Ravensburg

 

SPD – die soziale und ökologische Kraft im Landkreis Ravensburg!

 

Ziele sozialdemokratischer Kreispolitik: sozial, ökologisch, wirtschaftlich!

Auszug aus dem SPD-Kreiswahlprogramm:

  • Wohnen ist öffentliche Aufgabe; Gründung einer Kreisbaugesellschaft, Kauf von Belegungsrechten.
  • Erhalt und Ausbau des beruflichen Schulwesens auf hohem Standard, Schaffung modernisierter Bildungsgänge, Anschluss der Berufsschulen an das ÖPNV-Netz.
  • Erhalt der OSK in kommunaler Trägerschaft, Standortsicherung der Krankenhäuser, optimale Versorgungsqualität in der Notfall- und Rettungsmedizin.
  • Förderung der Schulsozialarbeit und der Jugendhilfe, Ausbau der Schuldnerberatung, Umsetzung des seniorenpolitischen Konzepts; Erhöhung der Zahl der Pflegeplätze und der Kurzzeitpflegeplätze.
  • Aktive Integration von ausländischen Neubürgern und Flüchtlingen, humane und pragmatische Anwendung des Asylrechts zur sprachlichen und beruflichen Integration.
  • Forcierter Einsatz für Klimaschutzziele, Umsetzung und Ausweitung der Biodiversitätsstrategie, ökologische Ausrichtung der kreiseigenen Flächen; kein Fracking im Landkreis.
  • Kostengünstiges und bürgernahes Mobilitätsangebot, Elektrifizierung aller Bahnlinien, Erhalt der BOB; Umsetzung der Straßenbauvorhaben, des Kreisstraßenprogramms und des Radwegekonzeptes; optimierte Linienführung der Busse.
  • Maßvoller Flächenverbrauch, landschaftsgerechte Gewerbebauten, Überbauung von Parkflächen, Erhalt und Betreuung der Landschaftsschutz- und Naturschutzgebiete und der Naturdenkmale, Biotopschutz, durchgehende Ökologisierung der Flussläufe.
  • Zurückdrängung des Plastikverbrauchs, Holsystem bei der Plastikentsorgung.

 

Ortsverein bei Facebook


Besuchen Sie uns gerne auch auf Instagram unter dem Namen:spd_ov_weingarten  
   

Abgeordnete der SPD

Jetzt Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden

Online spenden

Online spenden

WebsoziInfo-News

22.05.2020 06:10 Kommunaler Solidarpakt
Das öffentliche Leben findet dort statt, wo man zu Hause ist: in den Städten und Gemeinden. Mit guten Schulen und Kitas. Im Sportverein, dem Schwimmbad, der Bibliothek. Mit einem guten Angebot von Bussen und Bahnen – und von sozialen Einrichtungen. Die meisten öffentlichen Investitionen kommen aus den Kommunen. Wenn sie ausbleiben, sinkt ein Stück weit

19.05.2020 20:11 Katja Mast zu Mindestlohn Pflege / Grundrente
Leistungsträger sind nicht immer die mit Anzug und Krawatte, sondern die im Kittel Gerade die Corona-Krise macht deutlich, wie unverzichtbar der Mindestlohn ist – und warum der Tariflohn in der Pflege so wichtig ist. Katja Mast erklärt. „Corona macht deutlich: Leistungsträger sind nicht immer die mit Anzug und Krawatte, sondern die im Kittel. Wenn der

19.05.2020 20:10 Thomas Hitschler und Uli Grötsch zu Karlsruher Urteil zum BND-Gesetz
Das Parlament muss die Praxis des BND zügig auf verfassungskonforme Grundlage stellen. Die Kontrolle seiner Arbeit soll dabei weiter ausgebaut werden, fordern Uli Grötsch und Thomas Hitschler.  „Der Bundesnachrichtendienst braucht klare Regeln für seine Aufklärungstätigkeit im Ausland, wie das heutige Urteil des Bundesverfassungsgerichts eindringlich deutlich macht. Die Entscheidung der Karlsruher Richter stellt einen klaren Auftrag an

Ein Service von websozis.info

Jetzt Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden

Online spenden

Online spenden

Jetzt Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden

Online spenden

Online spenden

Jetzt Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden

Online spenden

Online spenden

Jetzt Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden

Online spenden

Online spenden