SPD-Kandidaten und Programm für den Kreistag

Das sind unsere Kandidaten und Kandidatinnen für die Wahl des Kreistages:

 


Rudolf Bindig

1.        Rudolf Bindig

            Welfenstraße, 78 J., verh.,1 K.

            Dipl.-Kfm., MdB a.D., Vors. der SPD-Kreistagsfraktion

            Vors. „Help-e.V.“, AR Aktion Deutschland Hilft, NABU,

            Naturfreunde, Ehrenmitglied des Europarates,
            Bürgerenergiegenossenschaft, Vors. Stiftungsrat der

            Bürgerstiftung Weingarten u.v.a.

 


Mario Bauer

2.         Mario Bauer

             Bassenreute,    25 Jahre

             Bachelor of Arts BWL. Handel

             Bereichsleiter, ehem. Jugendge-

             meinderat, Mitgl.:Plätzler, Welfen-

             Festkommission, Hobbys: Oldtimer,

             Hundefreund,

            „Es ist an der Zeit, dass junge Erwachsene auch im

            Kreistag aktiv Verantwortung übernehmen!“

 
Für Kreistag und Gemeinderat kandidieren:


3. Annika Baur 4. Hülya Gürses 5. Udo Mann, 6.Doris Spieß
7. Peter Didszun 8. Ellen Hermann und 9. Christopher Zeiler

(Fotos und Texte: beim Menüpunkt "Unsere Kandidatinnen und Kandidaten")

 

Hinweise zur Kreistagswahl:
Sie haben 6 Stimmen und können einem Bewerber bis zu 3 Stimmen geben, aber achten Sie darauf, insgesamt genau 6 Stimmen abzugeben.

 
Kreistagswahlprogramm der SPD im Landkreis Ravensburg

 

SPD – die soziale und ökologische Kraft im Landkreis Ravensburg!

 

Ziele sozialdemokratischer Kreispolitik: sozial, ökologisch, wirtschaftlich!

Auszug aus dem SPD-Kreiswahlprogramm:

  • Wohnen ist öffentliche Aufgabe; Gründung einer Kreisbaugesellschaft, Kauf von Belegungsrechten.
  • Erhalt und Ausbau des beruflichen Schulwesens auf hohem Standard, Schaffung modernisierter Bildungsgänge, Anschluss der Berufsschulen an das ÖPNV-Netz.
  • Erhalt der OSK in kommunaler Trägerschaft, Standortsicherung der Krankenhäuser, optimale Versorgungsqualität in der Notfall- und Rettungsmedizin.
  • Förderung der Schulsozialarbeit und der Jugendhilfe, Ausbau der Schuldnerberatung, Umsetzung des seniorenpolitischen Konzepts; Erhöhung der Zahl der Pflegeplätze und der Kurzzeitpflegeplätze.
  • Aktive Integration von ausländischen Neubürgern und Flüchtlingen, humane und pragmatische Anwendung des Asylrechts zur sprachlichen und beruflichen Integration.
  • Forcierter Einsatz für Klimaschutzziele, Umsetzung und Ausweitung der Biodiversitätsstrategie, ökologische Ausrichtung der kreiseigenen Flächen; kein Fracking im Landkreis.
  • Kostengünstiges und bürgernahes Mobilitätsangebot, Elektrifizierung aller Bahnlinien, Erhalt der BOB; Umsetzung der Straßenbauvorhaben, des Kreisstraßenprogramms und des Radwegekonzeptes; optimierte Linienführung der Busse.
  • Maßvoller Flächenverbrauch, landschaftsgerechte Gewerbebauten, Überbauung von Parkflächen, Erhalt und Betreuung der Landschaftsschutz- und Naturschutzgebiete und der Naturdenkmale, Biotopschutz, durchgehende Ökologisierung der Flussläufe.
  • Zurückdrängung des Plastikverbrauchs, Holsystem bei der Plastikentsorgung.

 

Ortsverein bei Facebook


Besuchen Sie uns gerne auch auf Instagram unter dem Namen:spd_ov_weingarten  
   

Abgeordnete der SPD

WebsoziInfo-News

21.05.2019 14:18 Strache-Video zeigt: Rechtspopulisten sind Meister der Mauschelei
Für Carsten Schneider zeigen die Enthüllungen in Österreich nur die wahre Haltung der Rechtspopulisten zum Rechtsstaat. Auch in Deutschland habe die AfD endlich ihren eigenen Spendenskandal aufzuklären. „Statt diesen Ausverkauf des Rechtsstaates zu verurteilen, verharmlost die AfD den Vorgang. Jörg Meuthen bewertet das Verhalten des österreichischen Vize-Kanzlers als „singulären Fehltritt“ und kündigt auch für die Zukunft eine enge Zusammenarbeit mit

21.05.2019 14:16 Katja Mast zu Altmaier/EuGH-Urteil zu Arbeitszeiten
Eine Reanimation der Stechuhr ist nicht geplant Bundeswirtschaftsminister Altmaier will das EuGH-Urteil zur Arbeitszeiterfassung. prüfen. Für Katja Mast steht fest: Was im Sinne der Arbeitnehmer ist, sollte auch gesetzlich geregelt werden – ohne Rückkehr zur Stechuhr. „Es steht natürlich auch dem Bundeswirtschaftsminister frei, Urteile zu prüfen. Dennoch gehen wir davon aus, dass gesetzlich geregelt wird, was im

13.05.2019 09:33 Wir brauchen eine Pflegebürgerversicherung
Um den steigenden Kosten in der Pflegeversicherung zu begegnen, braucht Deutschland eine solidarisch finanzierte Bürgerversicherung, nicht mehr finanzielles Risiko, sagt die pflegepolitische Sprecherin der SPD-Fration. „Die wichtige Debatte über Verbesserungen für die Pflege wird immer stärker verbunden mit dem Ziel einer Pflegebürgerversicherung. Das hat die privaten Versicherer in helle Aufregung versetzt^, und prompt fordern sie mehr Kapitaldeckung.

Ein Service von websozis.info

Counter

Besucher:2763867
Heute:10
Online:1

Jetzt Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden

Online spenden

Online spenden

WebsoziInfo-News

21.05.2019 14:18 Strache-Video zeigt: Rechtspopulisten sind Meister der Mauschelei
Für Carsten Schneider zeigen die Enthüllungen in Österreich nur die wahre Haltung der Rechtspopulisten zum Rechtsstaat. Auch in Deutschland habe die AfD endlich ihren eigenen Spendenskandal aufzuklären. „Statt diesen Ausverkauf des Rechtsstaates zu verurteilen, verharmlost die AfD den Vorgang. Jörg Meuthen bewertet das Verhalten des österreichischen Vize-Kanzlers als „singulären Fehltritt“ und kündigt auch für die Zukunft eine enge Zusammenarbeit mit

21.05.2019 14:16 Katja Mast zu Altmaier/EuGH-Urteil zu Arbeitszeiten
Eine Reanimation der Stechuhr ist nicht geplant Bundeswirtschaftsminister Altmaier will das EuGH-Urteil zur Arbeitszeiterfassung. prüfen. Für Katja Mast steht fest: Was im Sinne der Arbeitnehmer ist, sollte auch gesetzlich geregelt werden – ohne Rückkehr zur Stechuhr. „Es steht natürlich auch dem Bundeswirtschaftsminister frei, Urteile zu prüfen. Dennoch gehen wir davon aus, dass gesetzlich geregelt wird, was im

13.05.2019 09:33 Wir brauchen eine Pflegebürgerversicherung
Um den steigenden Kosten in der Pflegeversicherung zu begegnen, braucht Deutschland eine solidarisch finanzierte Bürgerversicherung, nicht mehr finanzielles Risiko, sagt die pflegepolitische Sprecherin der SPD-Fration. „Die wichtige Debatte über Verbesserungen für die Pflege wird immer stärker verbunden mit dem Ziel einer Pflegebürgerversicherung. Das hat die privaten Versicherer in helle Aufregung versetzt^, und prompt fordern sie mehr Kapitaldeckung.

Ein Service von websozis.info

Jetzt Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden

Online spenden

Online spenden

Jetzt Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden

Online spenden

Online spenden

Jetzt Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden

Online spenden

Online spenden